Ehrenamtlicher Mitarbeiter mit Flüchtlingsfamilie
Quelle: Deutscher Caritasverband e.V./KNA

Immer mehr Bürger engagieren sich ehrenamtlich für Flüchtlinge in Oer-Erkenschwick und Waltrop. Zu den Angeboten der Freiwilligen zählen unter anderem: Hausaufgaben- oder Nachhilfe, Spiel-, Sport- oder Kreativangebote, Musikprojekte, Stadtteilspaziergänge und Ausflüge, Sprachkurse, Kleiderkammern, Patenschaften, Frauengruppen, Mutter-Kind-Gruppen, Begleitung zu Ämtern, Verteilung von Lebensmittelspenden und Möbeln. Sie ergänzen die professionellen Hilfestrukturen von Städten und Verbänden. Ehrenamtliche bauen persönliche Beziehungen auf und helfen damit, diese Menschen zu integrieren.

Viele wollen Flüchtlinge unterstützen. Allerdings ist es mit dem Helfen eben nicht immer so einfach, wie manch einer sich das vorstellt. Nicht selten treffen unterschiedliche Erwartungen oder Wünsche aufeinander und führen zu Missverständnissen. Damit Hilfe nicht ins Leere läuft und Helfer wirkungsvoll aktiv werden können, reicht Hilfsbereitschaft allein nicht aus. Gerade bei der großen Anzahl von Engagierten und hohem sowie vielschichtigem Hilfebedarf ist es wichtig, dass Hilfe organisiert wird. Wenn Hilfesuchende und Helfer einen guten Überblick haben, wer was wo tut, finden sie zusammen und gelingt Hilfe. Wir unterstützen, vernetzen und fördern die vielen ehrenamtlichen Flüchtlingshelfer in Oer-Erkenschwick und Waltrop und präsentieren ihre Arbeit der Öffentlichkeit.

Daher setzen wir uns ein für

  • intensive Zusammenarbeit und Vernetzung mit der ökumenischen Flüchtlingsarbeit der Kirchengemeinden
  • Vernetzung mit den lokalen Strukturen in der Flüchtlingshilfe
  • Koordination der ehrenamtlichen Flüchtlingshilfe auf Kreis- und Bistumsebene

Wir

  • schulen und begleiten Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe, z.B. als Integrationspaten für Familien
  • vernetzen die Akteure, um Doppelstrukturen zu vermeiden und den aktiven Erfahrungsaustausch zu fördern
  • bieten Sprechstunden an, in denen wir ehrenamtliche Gruppierungen und Einzelpersonen beraten und begleiten
  • unterstützen bei der Planung und Umsetzung ehrenamtlicher Projekte

Sie

  • möchten eine Flüchtlingsinitiative verwirklichen und brauchen finanzielle Unterstützung. Dafür stellt das Bistum Münster jährlich eine Soforthilfe von ca. 400.000 Euro bereit, die an Initiativen in den Pfarrgemeinden unbürokratisch ausgezahlt wird.
  • möchten Wohnraum für Flüchtlinge zur Verfügung stellen.
  • wollen den Flüchtlingen und Flüchtlingsfamilien Hilfe im Alltag bieten, Sprachbarrieren überbrücken und soziale Kontakte ermöglichen?

Wenn Sie sich jetzt angesprochen fühlen, dann sind Sie hier genau richtig!

Möglichkeiten Ihres Engagements:

  • Kinderbetreuung
  • Basteln
  • Sport
  • Deutsch für Kinder, die noch keinen Platz in der Kita haben
  • Kinderbetreuung bei Terminen der Eltern
  • Hausaufgabenhilfe für Schüler
  • Begleitung zu Terminen (z. B. Arzt, Behörden, Kita)
  • Patenschaften (für Einzelne oder Bewohnergruppen)
  • Stadtrundgänge zur besseren Orientierung und zum Kennenlernen der Stadt
  • Deutschunterricht
  • Familiennachmittage oder Veranstaltungen für Flüchtlinge (Informationen zu Deutschland: Kultur, Rechte, Pflichten)
  • Kleiderkammer
  • Fahrradwerkstatt
  • Möbel (inkl. Transport)

Wenn Sie Lust, Zeit und Freude daran haben anderen zu helfen, Ihre Erfahrungen und Ihr Wissen teilen möchten,

  • informieren wir Sie über vielfältige Einsatzmöglichkeiten
  • klären wir mit Ihnen Ihre Interessen und Fähigkeiten
  • vermitteln wir Sie nach Ihren Wünschen und zeitlichen Vorstellungen
  • begleiten wir Sie als Ansprechpartner

Wer helfen oder spenden möchte, erfährt hier, an wen er sich wenden kann und wo es Bedarf gibt:

Ansprechpartner

Für Oer-Erkenschwick
Kristin Most
Telefon: 02363 – 91 00 933
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Für Waltrop
Karin Lunemann
Telefon: 02363 – 91 00 934
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!